Kirchen im Osterzgebirge

der Altar der Stadtkirche Lauenstein - Foto: Katrin KüttnerDie Hallenkirche birgt bedeutende Kunstschätze

Nach abge­schlos­se­ner Reno­vie­rung in den Jah­ren 1997 und 2005 erstrahlt sie in neu­em Glanz und erschließt dem Besu­cher ein­zig­ar­ti­ge Sand­stein­ar­bei­ten der Pir­n­a­er Bild­hau­er­fa­mi­li­en Micha­el Schwen­ke (ca. 1563–1610) und Lorentz Hör­nig (ca. 1575–1624). Mit dem pracht­vol­len Altar, der Kan­zel und dem Tauf­stein ist das Haupt­werk Schwen­kes erhal­ten geblie­ben.Wei­ter­le­sen »


die Oberbärenburger Kirche - traditionelle Hochzeitskirche seit JahrhundertenDie Archi­tek­ten Los­sow & Küh­ne wur­den 1913 mit dem Bau der Kapel­le beauf­tragt. Vier Mona­te brauch­ten die Bau­leu­te zum Errich­ten des Got­tes­hau­ses. Am 4. Okto­ber 1913 wur­de es ein­ge­weiht.

Die Inschrift “VIVIT” heißt “ER LEBT”. An der Kan­zel sind Gleich­nis­se dar­ge­stellt, die Jesus sei­nen Zuhö­rern erzähl­te: das vom Vie­rer­lei Acker, dar­aus ent­nom­men das Bild vom Unkraut unter dem Wei­zen und das Gleich­nis, in dem sich Jesus als der Wein­stock bezeich­net und die, die an ihn glau­ben, als die Reben.Wei­ter­le­sen »


die Kirche in SchellerhauDie Dorf­kir­che wur­de 1591 – 1593 von Berg­leu­ten und Bau­ern erbaut. 1683 ließ ein Herr von Car­lo­witz Decke und Empo­ren bema­len. Die­se aus­drucks­star­ken Bil­der machen unse­re Kir­che zu einer der schöns­ten Dorf­kir­chen Sach­sen. Der Turm erhielt im 18. Jahr­hun­dert sei­ne jet­zi­ge Gestalt und wur­de 1993, anläss­lich der 400 Jahr­fei­er, restau­riert. Eine sehr schö­ne klang­vol­le Orgel wur­de 1973 durch Orgel­bau­meis­ter Schus­ter aus Zit­tau errich­tet.

Die Kir­che ist täg­lich geöff­net und lädt Sie zu einem Besuch ein.Wei­ter­le­sen »


die Altenberger KircheIn den Jah­ren 1522–1525 kam es schon ein­mal zu einem Kir­chen­neu­bau in Alten­berg. Durch mehr­fa­che Stadt­brän­de erleb­te sie stän­di­ge Ver­än­de­run­gen. Die völ­li­ge Zer­stö­rung der alten Kir­che erleb­te Alten­berg am 07. Mai 1945 als sie von Bom­ben getrof­fen wur­de. Sie wur­de auch nicht mehr auf­ge­baut. Ein pro­vi­so­ri­scher Kirch­saal dien­te bis 1991 als Treff­punkt der evan­ge­li­schen Kirch­ge­mein­de.

Das jet­zi­ge Got­tes­haus wur­de von 1989 – 1991 erbaut. Mit ihrem moder­nen Bau­stil ist sie eine der schöns­ten Bau­wer­ke des Osterz­ge­bir­ges. Sie ent­stand nach einem Ent­wurf der Dresd­ner Archi­tek­ten Man­fred Fel­mel und Dr. Herr­mann Krü­ger.Wei­ter­le­sen »


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen