Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2010 durch öffentliche Bekanntmachung

 

Stadt Alten­berg

Mit die­ser Bekannt­ma­chung wird die Grund­steu­er für land- und forst­wirt­schaft­li­che Grund­stü­cke (Grund­steu­er A) und die Grund­stü­cke (Grund­steu­er B) für das Jahr 2009 gemäß § 27 Abs. 3 Grund­steu­er­ge­setz (GrStG) vom 07.08.1973 in der zur Zeit gül­ti­gen Fas­sung öffent­lich fest­ge­setzt.

Die Grund­steu­er-Hebe­sät­ze betra­gen:

a)    für die land- und forst­wirt­schaft­li­chen Grund­stü­cke
Grund­steu­er A                   300 %
b)    für die ande­ren Grund­stü­cke
Grund­steu­er B                   375 %

Um den Ver­wal­tungs­auf­wand zu mini­mie­ren wird davon abge­se­hen, neue Grund­steu­er-beschei­de für das Kalen­der­jahr 2010 zu ver­sen­den. Für alle Grund­stü­cke, deren Bemes­sungs-grund­la­ge (Mess­be­trä­ge) sich seit der letz­ten Beschei­der­tei­lung nicht geän­dert haben, wird durch die­se öffent­li­che Bekannt­ma­chung die Grund­steu­er für das Kalen­der­jahr 2010 in der zuletzt ver­an­lag­ten Höhe fest­ge­setzt.

Die Grund­steu­er wird mit den Vier­tel­jah­res­be­trä­gen jeweils am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11.2010 zur Zah­lung fäl­lig. Klein­be­trä­ge bis 15,00 € wer­den am 15.08.2010 mit ihrem Jah­res­be­trag und Klein­be­trä­ge bis 30,00 € am 15.02.2010 und am 15.08.2010 zu je einer Hälf­te ihres Jah­res­be­tra­ges fäl­lig. Für Steu­er­pflich­ti­ge, die von der Mög­lich­keit des § 28, Abs. 3 des Grund­steu­er­ge­set­zes Gebrauch gemacht haben (Jah­res­zah­ler), wird die Grund­steu­er als Jah­res­be­trag am 01.07.2010 fäl­lig.

Ändern sich die Bemes­sungs­grund­la­gen oder die Hebe­sät­ze im Lau­fe des Jah­res 2010, wer­den den Steu­er­pflich­ti­gen Ände­rungs­be­schei­de zuge­stellt.

Bei Steu­er­pflich­ti­gen, die am Last­schrift­ein­zugs­ver­fah­ren teil­neh­men, wer­den die jeweils fäl­li­gen Beträ­ge von dem ver­ein­bar­ten Kon­to abge­bucht. Steu­er­pflich­ti­ge, die nicht am Last­schrift­ein­zugs­ver­fah­ren teil­neh­men, ent­rich­ten die jeweils fäl­li­gen Beträ­ge bit­te bis zu den vor­ste­hend auf­ge­führ­ten Fäl­lig­kei­ten auf das Kon­to der Stadt­ver­wal­tung Alten­berg, Kto.Nr. 3010000021 bei der Ost­säch­si­schen Spar­kas­se Dres­den, BLZ 85050300.

Die Teil­nah­me am Last­schrift­ein­zugs­ver­fah­ren sowie die Zah­lung der Grund­steu­er als Jah­res­zah­ler kann bei der Käm­me­rei, Abt. Steu­ern (035056/33353) bean­tragt bzw. wider­ru­fen wer­den.

Mit dem Tag die­ser öffent­li­chen Bekannt­ma­chung der Steu­er­fest­set­zung tre­ten für die Steu­er­pflich­ti­gen die glei­chen Rechts­wir­kun­gen ein, wie wenn ihnen an die­sem Tag ein schrift­li­cher Grund­steu­er­be­scheid für das Jahr 2010 zuge­gan­gen wäre.

Die Steu­er­fest­set­zung kann inner­halb einer Frist von einem Monat, die mit dem Tag der Bekannt­ma­chung beginnt, durch Wider­spruch bei der Stadt­ver­wal­tung Alten­berg, Käm­me­rei, Abt. Steu­ern, Platz des Berg­manns 2 in 01773 Alten­berg ange­foch­ten wer­den.

Alten­berg, 05.01.2010

Tho­mas Kirs­ten
Bür­ger­meis­ter

Wei­te­re Mit­tei­lun­gen zu den übri­gen Abga­be­ar­ten:

Beschei­de für die Hun­de­steu­er und für Anten­nen­ge­büh­ren wer­den 2010 eben­falls nur an die Abga­be­pflich­ti­gen geschickt, bei denen sich die Höhe des Betra­ges gegen­über 2009 geän­dert hat. In den übri­gen Fäl­len gel­ten die Fest­set­zun­gen auf den Beschei­den 2007 solan­ge, bis ein neu­er Bescheid erstellt und zuge­schickt wird.

Beschei­de für Land­pach­ten, für Mie­ten, für Erb­bau­zins und für die Pach­ten der Gara­gen­stand­or­te wer­den nicht erstellt, da die Grund­la­ge der Zah­lung die­ser Abga­be­ar­ten, der unter­zeich­ne­te Ver­trag mit der Stadt Alten­berg ist. Aus die­sen Ver­trä­gen sind die Beträ­ge mit den Fäl­lig­kei­ten ersicht­lich.

Soll­ten Sie zu die­sen Rege­lun­gen der Fest­set­zung von Steu­ern und Abga­ben für das Jahr 2010 noch Fra­gen haben, wen­den Sie sich bit­te an die Käm­me­rei, Abt. Steu­ern, Frau Tit­tel (Tel. 035056/33353).