Meißner Glockenspiel im Kurort Bärenfels

Glocken des Friedens im Kurpark Bärenfels

Kurort Bärenfels im Erzgebirge - Meißner GlockenspielDie­se Anla­ge im Kur­park Bären­fels wur­de im Jah­re 1955 in NAW-Stun­den (frei­wil­li­ge kos­ten­lo­se Arbeits­ein­sät­ze) durch die Bür­ger des Ortes errich­tet. Die Glo­cken sind aus Meiß­ner Por­zel­lan und wur­den im Jah­re 1947 Bären­fels von der Manu­fak­tor in Mei­ßen gestif­tet.

Die ers­ten Jah­re wur­den die Klöp­pel der 25 Glo­cken über Druck­luft und Bla­se­balgs und ab 1971 elek­tro­ma­gne­tisch aus­ge­löst. Die Anla­ge wur­de über Wal­zen und Papier­loch­strei­fen gesteu­ert. 1986 wur­de dann auf­grund des Ver­schlei­ßes die­ses Mecha­nis­mus eine elek­tro­ni­sche Steue­rung ein­ge­baut. Es ist auch das ein­zi­ge der­zeit bekann­te Por­zel­lan­glo­cken­spiel in einer Höhen­la­ge von 700 m, das ganz­jäh­rig in Betrieb ist.

Je nach Jah­res­zeit vari­ie­ren Spiel­zei­ten und auch die ange­spiel­ten Lie­der

Was gera­de gespielt wird und wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie hier →

Hin­weis:
An Win­ter­ta­gen mit Tem­pe­ra­tu­ren unter minus 12° C bzw. bei star­kem Rau­h­rei­fan­satz wird die Anla­ge abge­schal­tet. Da die Klöp­pel und Glo­cken star­ken Schwan­kun­gen der Tem­pe­ra­tur und der Luft­feuch­tig­keit aus­ge­setzt sind, bedarf es schon eines nicht uner­heb­li­chen War­tungs­auf­wan­des, die Anla­ge in ihrem Zustand zu erhal­ten.

Meiß­ner Glo­cken­spiel im Kur­ort Bären­fels


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen