Fördermittel

>Akti­vie­rung tou­ris­ti­scher Poten­tia­le ent­lang der Wei­ße­ritz­tal­bahn<
>Prä­pa­ra­ti­ons­tech­nik Win­ter­wan­der­we­ge, Wege­wei­sung, X‑Track-Ket­te<
>Wild­park Gei­sing<
>Schloss Lau­en­stein<
>Krie­ger­denk­mal Fal­ken­hain<

Aktivierung touristischer Potentiale entlang der Weißeritztalbahn – Projektmanagement und Analyse der touristischen Wertschöpfung durch die neue Weißeritztalbahn – Projekt läuft seit 1. Mai 2018

För­de­rung eines Vor­ha­bens nach der Richt­li­nie des Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt und Land­wirt­schaft zur Umset­zung von LEA­DER-Ent­wick­lungs­stra­te­gi­en (För­der­richt­li­nie LEADER – RL LEADER/2014) vom 15.12.2014

Instal­liert ist ein Pro­jekt­ma­nage­ment zur Akti­vie­rung tou­ris­ti­scher Poten­tia­le ent­lang der Wei­ße­ritz­tal­bahn, zur Ver­net­zung der Akteu­re, zur Koor­di­nie­rung des Netz­wer­kes und der Akti­vi­tä­ten der Netz­werk­mit­glie­der.
In einer AG aus ver­schie­de­nen Akteu­ren (Kom­mu­nen, SDG, IG Wei­ße­ritz­tal­bahn, TVE, RM, LK SSOE, Ver­ei­ne) wur­den in den letz­ten Jah­ren Ide­en für Ange­bo­te ent­lang der Stre­cke ent­wi­ckelt. Aus dem vor­han­de­nen Kata­log von Ide­en sol­len erfolg­ver­spre­chen­de Pro­jek­te und Ange­bo­te gefil­tert und gemein­sam mit den poten­ti­el­len Trä­gern ent­wi­ckelt , qua­li­fi­ziert und bei der Suche nach Finan­zie­run­gen unter­stützt wer­den. Ent­ste­hen­de Ange­bo­te müs­sen koor­di­niert und in das Mar­ke­ting für die Bahn­stre­cke ein­ge­bun­den wer­den.
Ziel ist die tou­ris­ti­sche Inwert­set­zung der Bahn, eine Ver­net­zung mit schon bestehen­den Ange­bo­ten ent­lang der Stre­cke sowie eine Anbin­dung an die Ange­bo­te der Urlaubs­re­gi­on Alten­berg, eine posi­ti­ve Rück­wir­kung auf das Image der Regi­on umd die Wert­schöp­fung .
Inner­halb des Vor­ha­bens soll außer­dem eine Stu­die „Tou­ris­ti­sche Wert­schöp­fung durch die neue Wei­ße­ritz­tal­bahn“ auf der Basis der vor­han­de­nen Ana­ly­se zu den ande­ren tou­ris­ti­schen Bah­nen erstellt wer­den.
Im Ergeb­nis des Vor­ha­bens sol­len die Ange­bo­te ent­lang der Bahn erwei­tert wer­den, die durch­schnitt­li­che Auf­ent­halts­dau­er von Tou­ris­ten in der Regi­on soll ver­län­gert, die Gäs­te­zah­len in den Anlie­ger­kom­mu­nen erhöht wer­den. Die Fahr­gast­zah­len der Wei­ße­ritz­tal­bahn sol­len anstei­gen, eben­so die Kun­den­zu­frie­den­heit. Ziel wäre auch die Ent­wick­lung eines Kom­bi-Tickets, das Nut­zung der WTB mit VVO-Fahr­schein mög­lich macht .
Ziel ist auch die am Bedarf der Nut­zer aus­ge­rich­te­te Ver­bes­se­rung der gesam­ten Infra­struk­tur in den betrof­fe­nen Kom­mu­nen (z.B. Spiel­plät­ze, Rast- und Ruhe­plät­ze, Rad- und Wan­der­we­ge, Abriss und / oder Umnut­zung leer­ste­hen­der Gebäu­de) als ein Mehr­wert für die Regi­on.
Die Stel­le einer Koor­di­na­ti­on soll über den Vor­ha­bens­zeit­raum hin­aus, mög­li­cher­wei­se mit redu­zier­tem Stel­len­an­teil, gesi­chert wer­den.

Kon­takt / Ansprech­part­ner:

Pro­jekt­ma­na­ger Wei­ße­ritz­tal
Mario Bie­lig
Platz des Berg­manns 2
01773 Alten­berg
Email: m.bielig@altenberg-urlaub.de
Tele­fon: 0162 / 2541063

Präparationstechnik Winterwanderwege, Wegeweisung, X‑Track-Kette

För­de­rung eines Vor­ha­bens nach der Richt­li­nie des Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt und Land­wirt­schaft zur Umset­zung von LEA­DER-Ent­wick­lungs­stra­te­gi­en (För­der­richt­li­nie LEADER – RL LEADER/2014) vom 15.12.2014

Die Stadt Alten­berg beab­sich­tigt die Bean­tra­gung von LEA­DER-För­der­mit­teln zur Beschaf­fung von Prä­pa­ra­ti­ons­tech­nik für Win­ter­wan­der­we­ge sowie die Ein­rich­tung der zuge­hö­ri­gen Beschil­de­rung.

Vor­ha­ben: Anschaf­fung von Prä­pa­ra­ti­ons­tech­nik (2 Zug­fahr­zeu­ge + Anhän­ge­tech­nik) für Win­ter­wand­wer­we­ge, X‑Track-Ket­te, ergän­zen­de Weg­wei­sung

Bestand­tei­le:
– 2 ATV‘ / Quads
– Front­mul­cher (an Quad), aus der Mit­te ver­schieb­bar
– Anhän­ger für Trans­por­te Som­mer wie Win­ter (Schnee­trans­por­te)
– Glätt­bret­ter / Rol­len zum Her­stel­len der Win­ter­wan­der­we­ge
– X‑Track-Ket­te für vor­han­de­nen Loi­pen­bul­ly (Käss­boh­rer PB100) zur Nut­zung bei gerin­gen Schnee­hö­hen

- Weg­wei­sung, bestehend aus Info­ta­feln (Win­ter­kar­te, Höhen­pro­fi­le, Ver­hal­tens­re­geln) sowie Rou­ten­weg­wei­sung (Pfeil­schil­der)

Wildpark Geising

För­de­rung eines Vor­ha­bens nach der Richt­li­nie des Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt und Land­wirt­schaft zur Umset­zung von LEA­DER-Ent­wick­lungs­stra­te­gi­en (För­der­richt­li­nie LEADER – RL LEADER/2014) vom 15.12.2014

 Vor­ha­ben: Neu­auf­stel­lung eines Kas­sen­hau­ses im Ein­gangs­be­reich und Neu­bau eines Affen­hau­ses mit Ver­bin­dungs­gang zum Frei­ge­he­ge sowie Auf­bau einer fest ver­bun­de­nen Sitz­grup­pe und zwei­er Bän­ke sowie einer Infor­ma­ti­ons­ta­fel

Los 1      Bau­leis­tun­gen  Mau­rer und Zim­mer­mann
Los 2      Dach­de­cker­ar­bei­ten
Los 3      Elek­tri­ker­ar­bei­ten
Los 4      Sani­tär- und Hei­zungs­ar­bei­ten
Los 5      Schlos­ser­ar­bei­ten
Los 6      Lie­fer­leis­tun­gen

För­de­rung eines Vor­ha­bens nach der Richt­li­nie des Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt und Land­wirt­schaft zur Umset­zung von LEA­DER-Ent­wick­lungs­stra­te­gi­en (För­der­richt­li­nie LEADER – RL LEADER/2014) vom 15.12.2014

Vor­ha­ben: Wei­ter­ent­wick­lung des Infor­ma­ti­ons­sys­tems im Wild­park Osterz­ge­bir­ge

• Gestal­tung, Erstel­lung und Auf­bau der Infor­ma­ti­ons­ta­feln
• Über­ar­bei­tung und Ein­rich­tung der Inter­net­sei­te des Wild­par­kes
• Gestal­tung und Druck neu­er Fly­er (3‑sprachig)

Damit soll erreicht wer­den u.a.:
• Erhö­hung des Bekannt­heits­gra­des im In- und Aus­land
• Erhö­hung der Besu­cher­zah­len
• Erhö­hung der Attrak­ti­vi­tät und der Qua­li­tät des Wild­par­kes

Schloss Lauenstein

För­de­rung eines Vor­ha­bens nach der Richt­li­nie des Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt und Land­wirt­schaft zur Umset­zung von LEA­DER-Ent­wick­lungs­stra­te­gi­en (För­der­richt­li­nie LEADER – RL LEADER/2014) vom 15.12.2014

Vor­ha­ben: Erwei­te­rung der Aus­stel­lun­gen des Osterz­ge­birgs­mu­se­ums und Restau­rie­rung des Haupt­por­tals Schloss Lau­en­stein

Das Pro­jekt teilt sich in drei Berei­che:
• Restau­rie­rung des Renais­sance-Por­tals von Schloss Lau­en­stein mit über 400 Jah­re alten Berg­bau­dar­stel­lun­gen und Berg­män­nern als Wap­pen­hal­ter
• Ein­rich­tung einer neu­en Dau­er­aus­stel­lung “Schatz­kam­mer – Zau­ber­haf­te Mine­ra­li­en”
• Ein­rich­tung einer neu­en Dau­er­aus­stel­lung: Die Herr­schaft Lau­en­stein und ihre Bedeu­tung für die Wirt­schafts­ge­schich­te der Bergb

För­de­rung eines Vor­ha­bens nach der Richt­li­nie des Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt und Land­wirt­schaft zur Umset­zung von LEA­DER-Ent­wick­lungs­stra­te­gi­en (För­der­richt­li­nie LEADER – RL LEADER/2014) vom 15.12.2014

Vor­ha­ben: Pup­pen­thea­ter – Eine Büh­ne für alle Genera­tio­nen

Inhalt des Pro­jek­tes ist die Aus­stat­tung eines Rau­mes im Wirt­schafts­hof Haus B im ers­ten Ober­ge­schoss mit einem Pup­pen­thea­ter mit Büh­nen­an­la­ge. Dazu gehört für den regel­mä­ßi­gen Gebrauch geeig­ne­te, fest instal­lier­te Ver­an­stal­tungs­tech­nik. Außer­dem soll im Raum eine Dau­er­aus­stel­lung mit not­wen­di­ger Aus­stel­lungs­tech­nik ent­ste­hen, die den inter­es­san­ten Muse­ums­fun­dus zum Pup­pen­thea­ter zum The­ma “Tra­di­ti­on des Pup­pen­thea­ters im Osterz­ge­bir­ge” modern und attrak­tiv prä­sen­tiert. Zusätz­lich soll der Raum mit einer fes­ten Bestuh­lung aus­ge­stat­tet wer­den.

Kriegerdenkmal im OT Falkenhain

För­de­rung eines Vor­ha­bens nach der Richt­li­nie des Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt und Land­wirt­schaft zur Umset­zung von LEA­DER-Ent­wick­lungs­stra­te­gi­en (För­der­richt­li­nie LEADER – RL LEADER/2014) vom 15.12.2014

Vor­ha­ben: Sanie­rung Krie­ger­denk­mal im OT Fal­ken­hain

Haupt­ziel die­ses Pro­jek­tes ist die Sanie­rung des Krie­ger­denk­mals sowie deren Anla­ge inklu­si­ve aller dafür not­wen­di­gen Arbei­ten.
Die Maß­nah­me steht unter dem Aspekt einer sach- und fach­ge­rech­ten Restau­rie­rung.

Damit soll erreicht wer­den u.a.:
• Ver­bes­se­rung des Orts­bil­des
• Erhö­hung der Attrak­ti­vi­tät des Ortes
• Erhal­tung Nach­weis Orts­ge­schich­te