Drei-Berge-Tour im Erzgebirge

Über Geisingberg, Kahleberg und Kohlhaukuppe – ca. 19 km

Wir star­ten am Bahn­hof im Kur­ort Alten­berg. Für Wan­de­rer geht es vom Bahn­hof aus (Park­platz hin­ter den Glei­sen) über die Dip­pol­dis­wal­der Stra­ße und Neu­stadt­stra­ße in Rich­tung Gei­sin­g­berg. Direkt vor unse­rer Nase liegt er, der 1. Gip­fel.

Auf dem Geisingberg

 Der Gei­sin­g­berg (824 m) ist einer der mar­kan­tes­ten Ber­ge im Osterz­ge­bir­ge – als ehe­ma­li­ger Vul­kan hat er eine deut­li­che Kegel­form. Heu­te fließt hier kei­ne Lava mehr, dafür aber Bier in der Berg­bau­de. Ein wei­te­re High­light ist der über 100 Jah­re alte Lui­sen­turm (18 m). Ein Auf­stieg lohnt: Von oben hat man einen der schöns­ten Bli­cke auf das Erz­ge­bir­ge, die Säch­si­sche Schweiz und bei guter Sicht sogar ins Rie­sen­ge­bir­ge.

Geisingberg mit Bergwiesen

Wei­ter geht’s (ca. 1/2 Stun­de) den Berg hin­ten hin­un­ter. Über den Kamm­weg Erz­ge­bir­ge-Vogt­land lan­den Sie direkt in Gei­sing am Bahn­hof.

Weiter zur Kohlhaukuppe

Durch den Stadt­teil Gei­sing und den his­to­ri­schen Stadt­kern (His­to­ri­scher Stadt­rund­gang mit ver­schie­de­nen Info­ta­feln mög­lich) lau­fen wir wei­ter in Rich­tung Hüt­ten­teich. Im Som­mer das Natur­bar mit gro­ßem Spiel­platz, Elek­tro­boo­ten und einer klei­nen Bau­de, ein tol­les Ziel für Fami­li­en und Kin­der. Hier beginnt der direk­te Ein­stieg zur Kohl­hau­kup­pe (ca. 1/2 Stun­de). Die Bau­de ist berühmt für ihre lecke­ren Knob­lauch­ge­rich­te. Und von dort kann man am Abend den Son­nen­un­ter­gang über Gei­sing beob­ach­ten …

Zum Kahleberg

Wanderung zum Kahleberg Erzgebirge - Foto: Egbert KamprathGestärkt geht es nun zum letz­ten Gip­fel unse­rer Tour, hin­auf zum Kah­le­berg (ca. 1 1/2 Stun­den). Erst ein­mal die Kohl­hau­kup­pe  berg­ab in Rich­tung Zinn­wald. Über den Som­mer­weg und das klei­ne Ört­chen Zinn­wald kom­men wir vor­bei an der Wet­ter­war­te (Füh­run­gen jeden Mon­tag 13:45 Uhr ab Hotel Lug­stein­hof » Infor­ma­tio­nen), dem Geor­gen­fel­der Hoch­moor und dem Hotel Lug­stein­hof. Nun ange­langt auf der Schnei­se 30 geht es gera­de­wegs wei­ter zum Kah­le­berg.

Auf dem Berg, mit 905 Metern der höchs­te Punkt im Osterz­ge­bir­ge, war­tet wie­der ein herr­li­cher Blick.
Die letz­te Etape führt nun zum Aus­gangs­punkt zurück. Vom Kah­le­berg aus fol­gen wir dem Alten Zaun­häu­ser Weg zur längs­ten Som­mer­ro­del­bahn in Sach­sen, dem Klet­ter­park und dem Aben­teu­er­spiel­platz. Von hier hat man einen tol­len Aus­blick auf Alten­berg. Der Bahn­hof ist schon in Sicht und die letz­ten Meter ver­lau­fen durch den Kur­park bis hin zum Tou­rist-Info-Büro – dem Ziel- und Start­punkt.

Die Wan­de­rung dau­ert ca. 5 Stun­den (abhän­gig von der Kon­di­ti­on).

Ein beson­de­rer Anzie­hungs­punkt ist der Kah­le­berg natür­lich auch in den Win­ter­mo­na­ten für den Ski­wan­de­rer. Reich­lich gespur­te Loi­pen bie­ten den Tou­ris­ten Stre­cken mit ver­schie­de­nen Schwie­rig­keits­gra­den.

Emp­foh­le­nes Kar­ten-Mate­ri­al

  • Wan­der­kar­te BIWAK 8.000er Tour” 1 : 25.000 / Lan­des­ver­mes­sungs­amt Sach­sen Blatt 38
  • Osterz­ge­bir­ge – zwi­schen Dip­pol­dis­wal­de und Tepli­ce” 1:33.000 / Sach­sen Kar­to­gra­phie Dres­den, Nr. N23
  • Ski­re­gi­on Osterz­ge­bir­ge – Win­ter­sport­kar­te” 1:33.000 / Sach­sen Kar­to­gra­phie Dres­den, Nr. N03

Die Tour fin­den Sie auch im Out­do­or­Ac­tive » 3‑Ber­ge-Tour

weitere Informationen Tourist-Info-Büro Altenberg

Am Bahn­hof 1, 01773 Alten­berg

Tel. +49 35056 23993
Fax +49 35056 23994

Drei-Ber­ge-Tour im Erz­ge­bir­ge


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen