Sprache auswählen
  • Neurehefeld am Kammweg
    Neurehefeld am Kammweg Foto: Birgit Knöbel, Tourismusverband Erzgebirge e. V.

Wandern in Hermsdorf/Erzgeb.

Die Region Hermsdorf/Erzgeb. ist ein Wanderwege-Paradies. Mit derzeit 50 Wanderwege steht Freizeitsportlern und Aktivurlaubern vor Ort ein großes und sehr abwechslungsreiches Angebot zur Auswahl. Insgesamt führen 45 Wanderungen und 5 Fernwanderwege durch die Region Hermsdorf/Erzgeb. und laden zum Erkunden ein. Hier sind einige Highlights der Region:
Outdooractive Redaktion  Verifizierter Partner 
Autor dieser Seite
LogoOutdooractive Redaktion

Die schönsten Wanderwege in Hermsdorf/Erzgeb.


Highlights

Karte / Wandern in Hermsdorf/Erzgeb.
Interaktive Karte
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 1
Strecke 24,6 km
Dauer 8:00 h
Aufstieg 664 hm
Abstieg 497 hm

Von Dresden nach Geising ist es gerade einmal eine Stunde mit der Bahn und doch taucht man in eine ganz andere, viel ruhigere Welt ein.

6
von Ronny Schwarz,   Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Wanderung · Erzgebirge
14 Achttausender im Osterzgebirge
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel geöffnet
Strecke 67,7 km
Dauer 19:34 h
Aufstieg 1.811 hm
Abstieg 1.811 hm

Das Himalaya im Osterzgebirge! Die 14 Gipfel über 8000 dm! Genießen Sie atemberaubende Ausblicke und versteckte Geheimplätze auf einer ...

4
von Tourist- Information Altenberg,   Tourist-Information Altenberg
Wanderung · Erzgebirge/Vogtland
Kammweg Erzgebirge-Vogtland
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappentour
Strecke 284,5 km
Dauer 79:10 h
Aufstieg 6.115 hm
Abstieg 6.279 hm

Stimmt schon, es gibt Regionen, die sind bekannter und deren Fernwanderwege auch. Aber gerade das macht den Reiz des Kammweges aus.

6
von Ronny Schwarz,   Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Wanderung · Erzgebirge
Wanderung zur Herklotzmühle
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel geöffnet
Strecke 17,8 km
Dauer 4:56 h
Aufstieg 277 hm
Abstieg 277 hm

Auf den Spuren von Bergbau und Holzverarbeitung vergangener Zeiten. Dies ist eine anspruchsvolle Wanderung von Altenberg über alte Bergbaupfade ...

von Tourist- Information Altenberg,   Tourist-Information Altenberg
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 42,6 km
Dauer 12:05 h
Aufstieg 1.150 hm
Abstieg 1.150 hm

Ich beschreibe hier meine Variante der Tour "14 Achttausender im Erzgebirge".  Etappe 1/2

von Jan Fischer,   Community
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 12,8 km
Dauer 3:11 h
Aufstieg 177 hm
Abstieg 180 hm

Eine schöne Wanderung von Deutschland aus über den Grenzübergang Neurehefeld, nach Moldava und bis zum Wandergrenzübergang bei Teichhaus und zurück ...

von Jana Seidel,   Community
Wanderung · Erzgebirge
Von Schönfeld zum Harten Stein
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 13,2 km
Dauer 3:43 h
Aufstieg 218 hm
Abstieg 217 hm

Die Rundwanderung beginnt in der Ortsmitte von Schönfeld, an Kirche und Waldbad vorbei, dann in Richtung Osten, auf einem Fahrweg gelangt man ...

von Bernd Schwarz,   Community
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 39,9 km
Dauer 11:30 h
Aufstieg 917 hm
Abstieg 911 hm

Rundtour von Rechenberg-Bienenmühle nach Frauenstein und zurück

von Jan Fischer,   Community
Wanderung · Erzgebirge
Großer Rundwanderweg Hermsdorf/E.
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 17,4 km
Dauer 4:58 h
Aufstieg 317 hm
Abstieg 317 hm

Rundwanderung von Neuhermsdorf in den Köhlergrund, auf die Allee "Baum des Jahres", weiter auf dem Schwerdtweg zur Gimmlitzquelle zurück über die ...

von Anke Eichler,   Tourismusverband Erzgebirge e.V.
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 55 km
Dauer 18:00 h
Aufstieg 1.336 hm
Abstieg 1.640 hm

Von Altenberg nach Olbernhau.

von Falk Strobach,   Community
Alle Wanderwege in Hermsdorf/Erzgeb. anzeigen
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Highlights
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 1
Strecke 24,6 km
Dauer 8:00 h
Aufstieg 664 hm
Abstieg 497 hm

Von Dresden nach Geising ist es gerade einmal eine Stunde mit der Bahn und doch taucht man in eine ganz andere, viel ruhigere Welt ein.

6
von Ronny Schwarz,   Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Wanderung · Erzgebirge
14 Achttausender im Osterzgebirge
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel geöffnet
Strecke 67,7 km
Dauer 19:34 h
Aufstieg 1.811 hm
Abstieg 1.811 hm

Das Himalaya im Osterzgebirge! Die 14 Gipfel über 8000 dm! Genießen Sie atemberaubende Ausblicke und versteckte Geheimplätze auf einer ...

4
von Tourist- Information Altenberg,   Tourist-Information Altenberg
Wanderung · Erzgebirge/Vogtland
Kammweg Erzgebirge-Vogtland
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappentour
Strecke 284,5 km
Dauer 79:10 h
Aufstieg 6.115 hm
Abstieg 6.279 hm

Stimmt schon, es gibt Regionen, die sind bekannter und deren Fernwanderwege auch. Aber gerade das macht den Reiz des Kammweges aus.

6
von Ronny Schwarz,   Tourismusverband Erzgebirge e.V.
Wanderung · Erzgebirge
Wanderung zur Herklotzmühle
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel geöffnet
Strecke 17,8 km
Dauer 4:56 h
Aufstieg 277 hm
Abstieg 277 hm

Auf den Spuren von Bergbau und Holzverarbeitung vergangener Zeiten. Dies ist eine anspruchsvolle Wanderung von Altenberg über alte Bergbaupfade ...

von Tourist- Information Altenberg,   Tourist-Information Altenberg
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 42,6 km
Dauer 12:05 h
Aufstieg 1.150 hm
Abstieg 1.150 hm

Ich beschreibe hier meine Variante der Tour "14 Achttausender im Erzgebirge".  Etappe 1/2

von Jan Fischer,   Community
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 12,8 km
Dauer 3:11 h
Aufstieg 177 hm
Abstieg 180 hm

Eine schöne Wanderung von Deutschland aus über den Grenzübergang Neurehefeld, nach Moldava und bis zum Wandergrenzübergang bei Teichhaus und zurück ...

von Jana Seidel,   Community
Wanderung · Erzgebirge
Von Schönfeld zum Harten Stein
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 13,2 km
Dauer 3:43 h
Aufstieg 218 hm
Abstieg 217 hm

Die Rundwanderung beginnt in der Ortsmitte von Schönfeld, an Kirche und Waldbad vorbei, dann in Richtung Osten, auf einem Fahrweg gelangt man ...

von Bernd Schwarz,   Community
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 39,9 km
Dauer 11:30 h
Aufstieg 917 hm
Abstieg 911 hm

Rundtour von Rechenberg-Bienenmühle nach Frauenstein und zurück

von Jan Fischer,   Community
Wanderung · Erzgebirge
Großer Rundwanderweg Hermsdorf/E.
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 17,4 km
Dauer 4:58 h
Aufstieg 317 hm
Abstieg 317 hm

Rundwanderung von Neuhermsdorf in den Köhlergrund, auf die Allee "Baum des Jahres", weiter auf dem Schwerdtweg zur Gimmlitzquelle zurück über die ...

von Anke Eichler,   Tourismusverband Erzgebirge e.V.
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 55 km
Dauer 18:00 h
Aufstieg 1.336 hm
Abstieg 1.640 hm

Von Altenberg nach Olbernhau.

von Falk Strobach,   Community
  • Highlights

Entdecke die Region

Reiseplanung


Wetter

Klima

__data.scaleLeft || ''__ __data.scaleRight || ''__
Tagesmax. | Tagesmin. Ø Sonnenstunden pro Tag

Bewertungen

  16
Bewertung zu 14 Achttausender im Osterzgebirge von Jan
22.08.2021 · Community
Ich habe die Gesamttour in 2 Tagestouren mit jeweils 7 Gipfeln gesplittet. Ausgangs -und Endpunkt war immer Altenberg. Ich muss sagen es ist eine ausgesprochen schöne Tour und ein toller Einfall so etwas auf die Beine zu stellen. An beiden Tagen hatte ich auch sehr nette & interessante Gespräche mit anderen Wanderern . Ich empfehle ein GPS mit Topo Karten zu verwenden, in den OpenTopo Maps sind die Stempelstellen eingezeichnet und dadurch einfach zu finden. Ich hatte bei keinem der 14 Gipfel lange gesucht - alles sofort gefunden. Ohne GPS und nur mit Karte ist das ganze aber eine ordentliche Herausforderung. Ich habe noch den Kahleberg, einen 9000er mitgenommen! Mit dem Schwierigkeitsgrad "Mittel" gehe ich persönlich konform, allerdings ist das natürlich nicht auf jeden übertragbar. Über 70km + die Höhenmeter sind definitiv nicht zu unterschätzen und für Gelegenheitswanderer ist das an einem oder zwei Tagen definitiv nicht zu schaffen.
mehr zeigen
Gemacht am 22.08.2021
Foto: Jan Fischer, Community
Bewertung zu Kammweg Etappe 01 „Von Geising nach Holzhau“ von Celina
24.03.2021 · Community
Sehr schöne Winterwanderung auf dem Kammweg. YouTube: https://youtu.be/u1_klnSpbU8
mehr zeigen
Gemacht am 20.03.2021
Foto: Celina Distler, CC BY, Community
Foto: Celina Distler, CC BY, Community
Foto: Celina Distler, CC BY, Community
Foto: Celina Distler, CC BY, Community
Bewertung zu Kammweg Erzgebirge-Vogtland von Norbert
29.10.2020 · Community
Für uns leider noch kein Qualitätswanderweg Wir hatten den Kammweg Erzgebirge-Vogtland schon länger mal geplant und uns über den Tourismusverband Erzgebirge e.V. ein Angebot für „Wandern ohne Gepäck“ in 15 Etappen erstellen lassen. Nach immerhin fast sieben! Monaten und unzähligen Nachfragen bekamen wir endlich die Buchungsunterlagen vom TVE. Da merkt man eben, dass ein Tourismusverband durch seine Finanzierung eher einer Behörde als einem Reiseunternehmen gleicht. Nun aber zum Weg selber: Hier stellte sich uns schon mal die Frage, wie lang dieser überhaupt ist? 287 km steht auf den meisten Hinweistafeln, manchmal auch 290 km. Auf der Karte steht 285 km, in der Karte selber 283 km. Aber mit genaueren Entfernungsangaben zum nächsten Ziel hapert es auf dem ganzen Weg. Wenn überhaupt vorhanden, dann oft ungenau. So wäre es bei einem Fernwanderweg eigentlich auch angebracht, wenn man zwischendurch immer mal die Entfernung zum Ziel/Startpunkt sehen könnte. Ebenso verbesserungswürdig ist die Beschilderung des Weges, welche an vielen Stellen unzureichend ist. Ein einfacher zusätzlicher Pfeil auf/an den Schildern oder ein weiteres Schild hinter der Wegkreuzung würde es dem Wanderer sehr vereinfachen. An der Schanze in Johanngeorgenstadt irrt man z. B. ziemlich rum, bis man den richtigen Weg gefunden hat. Am Ende des Burgsteingebietes verlaufen sich auch regelmäßig Wanderer, wie wir erfahren haben (wir auch) und vor/nach Gutenfürst muss man einfach Glück haben, da dort der Wanderweg nicht mit Karte und App übereinstimmt und der Wegweiser am Abzweig kaum einsehbar ist. So kommen einige zusätzliche Kilometer zusammen. Verbesserungswürdig sind auch die Möglichkeiten, unterwegs eine Pause einzulegen. Es fehlen Bänke, gerade nach Anstiegen. Ebenso fehlen Schutzhütten, welche bis auf wenige Ausnahmen, in einem schlechten Zustand sind. Da kann man sich mal vom Rennsteig ein paar Dinge „abschauen“. Wenn man die Gegend kennt, dann ergeben sich auch Fragen zur Wegführung. Hier war man zwanghaft bemüht, den (Kamm)Weg nur auf der deutschen Seite verlaufen zu lassen. So könnte man von Oberwiesenthal nach Johanngeorgenstadt auch über Gottesgab (mit sehenswertem Hochmoor), dann entlang das Plattner Kunstgrabens, dem Spitzberg, der Wolfspinge und der Eispinge bis nach Breitenbach/Johanngeorgenstadt wandern – eine landschaftlich sehr schöne Tour. Auch versteht man als Wanderer nicht, warum man auf dem Weg nach Kühnheide vom Wanderweg ins Tal geführt wird, dort auf der Straße an der geschlossenen Lochmühle vorbeigeführt wird und dann wieder den Berg hoch auf den ursprünglichen Wanderweg. Solche „Wegführungen“ gibt es häufiger, so auch vor der Saigerhütte in Olbernhau oder in Rübenau. Völlig unzureichend ist auch die Wegführung in Johanngeorgenstadt. Statt am Besucherbergwerk „Glöckl“ durch das Jugeltal zu wandern, wird man bergan durch die abgerissene Altstadt geführt (und dort noch nicht einmal an der Kirche vorbei), um sich dann über einen zugewachsenen Trampelpfad bis zur Jugendherberge zu kämpfen und ab dort über völlig zerfahrene und schlammige Waldwege am Pochwerk im Jugeltal anzukommen. Wer bitteschön hat diesen Weg geplant? Man hat unterwegs eigentlich nicht viel Zeit, sich die potentiellen Angebote anzuschauen. Für die Saigerhütte in Olbernhau und den dortigen Althammer sollte man sich aber wirklich die Zeit nehmen. Am Schneckenstein stehen leider nach wie vor keine Öffnungszeiten. Die Unterkünfte, in denen wir übernachtet haben, waren bis auf den „Sportpark Rabenberg“ in Ordnung. Man sollte aber darauf achten, wo die Unterkünfte liegen und wenn man sich ein Angebot erstellen lässt, darauf Einfluss nehmen. Oft werden Unterkünfte angeboten, die mehrere Kilometer vom Kammweg weg liegen. So endete eine unserer Etappen mitten im Wald, ca. 2 km vor Johanngeorgenstadt. Obwohl es dort reichlich Unterkünfte gibt, mussten wir 3 km zum „Sportpark Rabenberg“ laufen und natürlich am nächsten Morgen wieder von dort zurück auf den Kammweg. Hier werden scheinbar die Unterkünfte „bedient“, die Werbung auf der Wanderkarte haben. Trotzdem möchte ich bemerken, dass es über weite Strecken ein sehr schöner Wanderweg ist und man viele nette Menschen trifft. Aber es gibt eben auch noch viele Schwachpunkte. Wenn jemand vorhat, den Kammweg „ohne Gepäck“ zu wandern, dann sollte man die Unterkünfte nicht über den TVE sondern selber buchen. Für das gesparte Geld kann man ein weiteres Pärchen/Person mitnehmen, die über ein Auto verfügen. Diese transportieren dann nicht nur das Gepäck, sondern können auch den Transfer zum/vom Kammweg sowie etwaige Einkäufe übernehmen. Beim abendlichen Essen ist man dann auch nicht so eingeschränkt. Wer über den TVE bucht, sollte genau darauf achten, wo die Unterkünfte liegen und ob es da Alternativen gibt (ggf. auch die Etappe anpassen). Wandern mit Gepäck geht nur mit Zelt o. ä.. Einkaufsmöglichkeiten am Wegesrand sind selten und mit geöffneten Gaststätten muss man Glück haben.
mehr zeigen
Gemacht am 01.08.2020
Alles anzeigen Weniger anzeigen