Schloss Lauenstein – Ein Museum für die ganze Familie

Hoch über dem Müglitztal – das Kleinod sächsischer Renaissance-Architektur

Schloss Lauenstein - Fotoquelle: Osterzgebirgsmuseum Schloss LauensteinOsterz­ge­birgs­mu­se­um, Füh­run­gen auf Vor­anmel­dung

Erst­mals schrift­lich erwähnt ist Lau­en­stein 1242. Noch heu­te zeugt die Burg­rui­ne vom mit­tel­al­ter­li­chen Bau. Das Schloss mit Tor­haus, Wirt­schafts­ge­bäu­den, Haupt­schloss und Gar­ten­an­la­gen ist im Wesent­li­chen vom Stil der Renais­sance geprägt. Der beein­dru­cken­de Wap­pen­saal, der Vogel­saal, das Musik­zim­mer und vie­le ande­re Details zeu­gen heu­te noch von der Kunst­sin­nig­keit des Bau­her­ren Gün­ther von Bün­au (1557 – 1619) und des­sen nach­fol­gen­den Genera­tio­nen, die drei Jahr­hun­der­te auf Lau­en­stein resi­dier­ten.

zur Museumsnacht in Lauenstein werden alte Sagen lebendig - Foto: Egbert KamprathDas Haupt­schloss wur­de in den ver­gan­ge­nen Jah­ren umfas­send saniert. Heu­te zeigt das 1979 gegrün­de­te Osterz­ge­birgs­mu­se­um in mehr als 30 Räu­men eine viel­fäl­ti­ge Aus­stel­lung für die gan­ze Fami­lie. Unter ande­rem fin­den Sie eine Dau­er­aus­stel­lung zur Geschich­te der Kur­säch­si­schen Post­mei­len­säu­len und zur Eisen­bahn­ge­schich­te im Müg­litz­tal.

Ein wei­te­rer Schwer­punkt der Prä­sen­ta­ti­on ist das Leben und Werk des Bau­meis­ters der Dresd­ner Frau­en­kir­che, Geor­ge Bähr. Die­ser wuchs in Lau­en­stein auf. Neben inter­es­san­ten Details über die Stadt- und Schloss­ge­schich­te erfah­ren die Besu­cher Wis­sens­wer­tes über die Acker­bür­ger, die einst das Leben in Lau­en­stein präg­ten. Ein Teil der Dau­er­aus­stel­lung wid­met sich natur­kund­li­chen The­men. Die Ent­wick­lung der osterz­ge­bir­gi­schen Land­schaft mit ihren Wäl­dern und Stein­rü­cken erle­ben die Besu­cher eben­so wie eine Bil­der­aus­stel­lung, die haupt­säch­lich Land­schafts­dar­stel­lun­gen nam­haf­ter säch­si­scher Künst­ler des 20. Jahr­hun­derts zeigt.

Wappensaal Schloss Lauenstein - Fotoquelle: Osterzgebirgsmuseum LauensteinEin wenig schau­rig ist der Besuch der Gewöl­be der mit­tel­al­ter­li­chen Burg und des Gefäng­nis­ses im Schloss.

Der rekon­stru­ier­ter Park im Barock­stil und der Schloss­gar­ten mit sei­nen für das Erz­ge­bir­ge typi­schen Nutz- und Zier­pflan­zen rah­men die ein­zig­ar­ti­ge Schloss­an­la­ge.

Son­der­aus­stel­lun­gen und Kon­zer­te sor­gen für ein abwechs­lungs­rei­ches kul­tu­rel­les Ange­bot. Im Wap­pen­saal fin­den regel­mä­ßig Trau­un­gen statt.

Osterzgebirgsmuseum Schloss Lauenstein

Im Osterzgebirgsmuseum Schloss Lauenstein - Fotoquelle: Osterzgebirgsmuseum Lauenstein01778 Alten­berg Stadt­teil Lau­en­stein

Öff­nungs­zei­ten:

  • Di – Sa und an Sonn- und Fei­er­ta­gen 10.00 – 16.30 Uhr
  • letz­ter Ein­lass: 16.00 Uhr
  • Mon­tag geschlos­sen

Tele­fon: 035054 – 25402
Fax: 035054 – 25455
E‑Mail: info@schloss-lauenstein.de
www.schloss-lauenstein.de

Schloss Lau­en­stein – Ein Muse­um für die gan­ze Fami­lie


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen